Ein Rucksack fürs Skitouren: Pieps Myotis 30

Wer im Winter sicher in den Bergen unterwegs sein möchte, der braucht einen treuen Begleiter, der neben dem Minimum an LVS-Equipment auch Kleidung gegen Schutz vor Witterungseinflüssen, Wechselkleidung und Verpflegung aufnehmen kann. Auf der Suche nach so einem Rucksack für unsere Skitouren, bin ich auf den 30 Liter Daypack der Firma Pieps gestoßen, der speziell auf die Bedürfnisse der Skitourengeher eingeht.

Eingesetzt wird der Rucksack bei mir natürlich für oben besagten Zweck, aber auch für Hochtouren und Skihochtouren.

Was bietet der Myotis:

  • Skihalterung seitlich und diagonal
  • Boardhalterung
  • Kompressionsriemen
  • Helmhalterung
  • Hüftgurt mit Materialschlinge, kleinem Staufach und Abwurfschlinge
  • Köcher für Hochtourenpickel
  • Halterung für Stöcke oder Eisgeräte
  • Befestigungsmöglichkeit für Steigeisen
  • Sicherheitsfach für LVS-Ausrüstung
  • Brillenfach mit extra weichen Innenstoff gegen Kratzer
  • leicht zugängliches Kartenfach
  • Vorbereitung für Trinkblase
  • und natürlich das große Hauptfach
Schneeschuhe lassen sich dank der Boardfixierung befestigen

Der schlicht gehaltene Rucksack überzeugt durch seine Vielzahl an durchdachten Befestigungsmöglichkeiten für nahezu jede Situation, auch wenn dies auf den ersten Anschein nicht den Eindruck macht. So müssen zum Beispiel die Halterungen für Stöcke oder Eisgeräte erst angebracht werden, wenn man diese benötigt.  Dafür stören aber keine unnötigen Schlaufen bei Nichtgebrauch. Das LVS-Fach bietet genügend Platz für Sonde und Lawinenschaufel. Hier lässt sich auch der Hochtourengurt und die Gletscherausrüstung noch mit verstauen. Zusätzlich findet man hier noch ein wasserdichtes Fach für wichtige Unterlagen. Das Hauptfach ist groß genug für Hardshelljacke, Wechselkleidung, Thermoskanne und was man alles mitnehmen möchte. Ein separates Brillenfach ist mit weichem Vlies ausgestattet um Kratzer an der Skibrille zu vermeiden und ist ausreichend groß um weiteren Kleinkram griffbereit zu verstauen. Hinter der Rückenpolsterung gibt es noch ein flaches Fach für benötigtes Kartenmaterial. Der Tragegriff ist stabil ausgelegt, so daß er auch zum Anhängen und Aufziehen geeignet ist. Die Träger sind ausreichend breit und gut gepolstert. Der Hüftgurt ist mit einer Materialschlinge auf der linken und einer kleinen Tasche auf der rechten Seite ausgestattet. Leider passen aktuelle Smartphones hier nicht rein, dafür hat man aber Kleinigkeiten wie Sonnenschuz oder Bonbons immer zur Hand. Ein großes Extra ist die Abwurfschlinge des Hüftgurtes, um den Rucksack zum Beispiel nach einem Spaltensturz abnehmen kann, ohne dass er verlorengegangen.  Die Schlaufe der diagonalen Skibefestigung kann zur Fixierung eines Seils genutzt werden.

Mein Fazit:

Der durchdachte Skitouren Daypack bietet für nahezu alle Ausrüstungsgegenstände eine Transportmöglichkeit, auch wenn diese oft erst angebracht werden müssen. Die Größe des Hauptfaches wird durch das innenliegende LVS-Fach etwas beeinträchtigt, was aber einfach an der Art liegt und auch bei anderen Herstellern nicht besser ist. Dafür bleibt der Rucksack aber kompakt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Noch weitere Testberichte zu anderen Rucksäcken für Skitouren gibt es auf:

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s