Coole Pix

Nicht nur für Blogger… Wer seine Outdoor Adventures in Bilder festhalten möchte, braucht eine gute Kamera, die auch möglichst robust ist. Da meine alte DigiCam letztes Jahr auf der Kampenwand etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde, war ich auf der Suche nach einem Ersatz, die Klettersteige und Klettertouren überlebt.

3
Nikon CoolPix AW 130 ( gelb)
Seit Februar darf ich nun eine Nikon CoolPix AW 130 mein Eigen nennen, die nicht nur mit ihrer technischen Ausstattung überzeugt, sondern auch ein paar nette Features mitbringt. Erhältlich ist sie in den Farben: Gelb, Schwarz, Orange, Blau und Camouflage.

 

 

Jetzt aber erstmal zu den trockenen Fakten:

  • 16 Megapixel
  • 1/2,3-Zoll-CMOS-Sensor
  • NIKKOR-Objektiv mit optischem 5-fach-Zoom
  • 4,3 bis 21,5 mm
  • 1:2,8 bis 1:4,9
  • 7,5 cm (3 Zoll) großer OLED-Monitor mit ca. 921.000 Bildpunkten, großem Betrachtungswinkel, Antireflexbeschichtung und fünfstufiger Helligkeitsregelung
  • –10 °C bis +40 °C (Gebrauch an Land); 0 °C bis 40 °C (Gebrauch unter Wasser)
  • bis 30m Wasserdicht
  • bis 2.1m Stoßfest

 

Features:

  • Panoramafunktion
  • GPS-Signal
  • WLAN, zum Übertragen von Fotos direkt auf Smartphones oder Tablets (APP notwendig)
  • Fernauslösung über die APP

Modifikation:

Da die AW130 standardmäßig mit einem Umhängegurt ausgeliefert wird, und dies bei Klettersteigen oder allgemein beim Klettern nicht nur stört, sondern der Kamera auch einige Blesuren verschafft, habe ich meine CoolPix modifiziert. Mit meinem Schlüsselring, einer Expressschlinge und einem kleinen Karabiner kann die Cam am Klettergurt, Rucksack oder wo auch immer schnell und jederzeit befestigt werden, ohne das sie stört.

Mein Fazit:

Nikon hat mit der neuesten Generation der AW Reihe eine sehr robuste Kompaktkamera auf den Markt gebracht. Im Automatikmodus macht sie in jeder Lage exzellente Bilder. Die Farbtiefe und satten Farben brauchen nur wenig Nachbearbeitung. Der hohe Kontrast ist gerade für Bilder in den Bergen echt gut. Ebenso kann die Kamera durch die integrierten Bildstabilisatoren häufig unverwackelte Aufnahmen liefern. Die Panorama-Aufnahmen sind tadellos ohne sichtbare Übergänge und ist in den Bergen meine Lieblingsfunktion. Die Übertragung der Bilder über das integrierte WLAN und die Fernauslösung über die Nikon-APP funktionieren auch sehr gut, so können auch Selfies ohne Stange oder fremde Hilfe spielend leicht gemacht werden.

Die Nikon hat mich jetzt schon auf einigen Klettersteigen und Klettertouren begleitet, und bis auf ein paar kleine Kratzer im Lack und auf dem Display (hier hätte eine Schutzfolie wohl schon geholfen, leider ist diese nicht im Lieferumfang des Herstellers dabei) hat sie alles überstanden. Wenn man das GPS-Signal nicht braucht, hat sie auch eine ordentliche Akkuleistung. Die Bildqualität und Belichtung ist überragend für eine Kompaktkamera.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s