Vertical-Sport im Hotspot Arco

In unserem Mai-Urlaub 2016 stand der Kletter-Hotspot Arco auf dem Program. Trotz Pfingstferien und gemeldeten Dauerregen machten wir uns für eine Woche auf den Weg in das kleine Örtchen Arco im Norden des Gardasees. Da neben Sportklettern auch ein paar Klettersteige und MSL-Touren ins Auge gefasst wurden, landeten wir in zwei von zahlreichen Sportklettergebieten, die wir euch natürlich auch vorstellen möchten.

DSCN0617
Eine Bouldermatte bietet auch einen Komfortablen Platz zum Sonne tanken

Massi di Prabi

DSCN0608
Sektor A – Ancora una (5a)

Boulder- und Klettergebiet direkt an den Campingplätzen in Arco. Ein paar Minuten Fußweg vom Zelt zum Fels und schon kann es losgehen. In unserem Kletterführer werden die Sektoren A und B beschrieben, sowie die zahlreichen Bouldermöglichkeiten, aber auch an etlichen Boulderfelsen sind noch Bohrhaken zu finden. Die Absicherung ist überdurchschnittlich gut, wenn nicht sogar schon etwas übertrieben und errinnert etwas an Hallenklettern. Die Schwierigkeitsgrade bieten bis 7c allerhand zum austoben. Mit etwas abgegriffenen Touren muss man aber meistens rechnen.

 

 

 

RIMG1482
Sektor A – Lucia (6a)

 

DSCN0736
Kleine Bouldersession am Abend

 


Falesia Belvedere

DSCN0755

Das zweite Klettergebiet, das im Kletterführer vielversprechend herausstach, war der das ‚Falesia Belvedere‘ über Torbole. Nach ca. 10 minütiger Autofahrt vom Campingplatz, konnten wir uns mit der Ausrüstung auf den Weg vom Parkplatz zum Fels machen und erreichten nach etwa 15 Minuten den Wandfuß. Sofort stellten wir fest, das es sich um eine sehr beliebte Wand handelt. Nahezu jede Route war mit einer Seilschaft belegt. Im unteren Sektor ‚Settore Basso‘, mit den leichteren Routen ab Schwierigkeitsgrad 3b, hat man die bereits oben angesprochene, sehr gute Absicherung mit Borhaken und kann nach etwa 10m Kletterhöhe am Umlenker den Ausblick über den Gardasee genießen.

DSCN0759
Equilibrio – 5c

 

Im oberen Sektor ‚Settore Alto‘ fühlen sich fortgeschrittene Kletterer etwas wohler. Hier findet man Routen bis 7 b/c und auch die kletterbaren Höhenmeter sind mit bis zu 22m anspruchsvoller. Wegen der üblichen Absicherung sollte man hier allerdings genügend Expressen dabei haben, die auf der Infotafel am Wandfuß angegeben sind.

RIMG1558

Insgesamt ist das Klettergebiet trotz des hohen Besucheraufkommens einen Besuch wert.

Vorabinfos findet ihr auf ArcoWall.com

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s